Zurück

Erste Suspendierungen bei Siemens

Was passiert bei Siemens noch ...




29.11.2006, Siemens hat erste personelle Konsequenzen aus den Ermittlungen um schwarze Kassen in seinem Kommunikationsbereich gezogen und fünf Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung suspendiert, das berichtet das Handelsblatt. Zuvor habe der eingesetzte Ombudsmann, Rechtsanwalt Hans-Otto Jordan, geprüft, ob für die Suspendierung ein hinreichender Verdacht bestehe und dies bestätigt. Sechs übrige Beschuldigte befänden sich weiter in Untersuchungshaft, gegen weitere sechs werde noch ermittelt. Gegen Siemens werde wegen der Einrichtung schwarzer Kassen und der Veruntreuung von mindestens 200 Millionen Euro ermittelt. Siemens wolle nun verhindern, dass die US-Börsenaufsicht Sec aktiv wird und habe deswegen den Weg der Suspendierungen eingeschlagen.
HB, cha, S. 16

Zurück